Be excellent to each other - or the dev might quit

tl;dr: menschen sind scheisze, immer haeufiger die, die sagen, dass sie es nicht sind.

es gibt tage, da moechte ich ueber das verhalten einiger menschen im Internet einfach nur weinen. klar, ich kann ein arschloch sein, leute nerven, trollen, gemein sein. aber auch das hat seine grenzen.

gestern war ich seit laengerem mal wieder auf tumblr. dabei begrueszte mich eine fehlermeldung von xkit - einer tollen erweiterung, die tumblr benutzbar macht. seinerzeit nutzten millionen menschen diese erweiterung. die update server koennten nicht erreicht werden, meinte der fehlerdialog. gut, fix im chrome geschaut, was das problem ist. die domain, unter der die updates abgerufen wurden, nutzt ein abgelaufenes zertifikat. so weit, so komisch.

nach kurzer recherche zeigte sich: auch xkit selbst hat seit monaten keine aktualisierung mehr bekommen. keine erklaerung im github repository, keine erklaerung auf der webseite und auch keine auf dem tumblog. also kurz suchmaschinieren, was denn nun das problem ist.

es stellt sich raus: der "xkit guy"(atesh mit buergerlichem namen) hat vor einer weile einen blogpost geschrieben, in dem er erklaert, dass vorwuerfe gegen ihn gemacht wurden. und zwar solche, die nicht so schnell verschwinden. dass diese ohne jegliche reflektion oder recherche gemacht wurden, schrieb er. er hat wohl eine bemerkung gemacht, die auf den ersten blick als rassistisch oder xenophob aufgeschnappt werden koennte, tatsaechlich war diese einfach nur seine meinung zum zustand im eigenen land.

das waere jetzt auch erstmal nur halb so tragisch. unschoene anschuldigungen im internet verblassen zwar nur langsam, aber koennten ignoriert werden.

aber dann kamen die social justice warriors. fakten oder recherche sind fuer anfaenger. wenn man hass saehen will, eher weniger hilfreich. und genau das war hier scheinbar die absicht. es wurde aufgrund der falschen anschuldigungen ein social-media-typischer riesiger shitstorm gegen den entwickler begonnen. viele dafuer, viele dagegen, alle auszer rand und band. an einigen stellen findet man hinweise darauf, dass dem "xkit guy" wohl auch zwischen all den missbrauchs-mails gedroht wurde.

das war vor einem jahr. der "xkit guy" hat sich nicht beirren lassen. er hat noch eine weile weiter an der erweiterung gebaut, die fuer viele tausend menschen sehr viel bedeutete. er hat den hass und die austriebe dieses gigantischen streits ignoriert oder diesen zumindest nicht viel beachtung geschenkt und sie ebbten ab.

aber scheinbar reichte das nicht. es gab ein zweites mal geruechte. diesmal wurden diese auf "predator-exposed" veroeffentlicht. angeblich wurde eine anonyme person von ateş in irgendeiner weise belaestigt. der blog post fragte vielleicht nach anderen, die aehnliche erfahrungen mit ihm gemacht hatten, wie in einer spaeteren "entschuldigung" erklaert wurde, doch das reichte natuerlich schon, um einen stein ins rollen zu bringen, geruechte zu bestaerken, schaden anzurichten. der predator-exposed tumblog sieht scheinbar keinen fehler in der vorgehensweise, menschen lieber in social media zu beschuldigen, statt sie dem gesetz zu ueberlassen. (oh, die ironie, wenn ein blog namens "predator-exposed" zum ursprung einer hetzjagd inklusive psychischem terror gegen unschuldige wird!)

die vorwuerfe wurde zwar wieder recht schnell entkraeftet, aber wieder die social justice warriors griffen trotzdem ueber. ein erneuter shitstorm, noch mehr hass und drohungen.

dann kam eine letzte nachricht auf seinem persoenlichen blog, nach der es still wurde:

der "xkit guy" war vom einen auf den anderen tag weg. keine updates, keine nachrichten, lediglich diese eine nachricht, viele geruechte, was mit ihm passiert ist und sehr viel fehlender quellcode fuer xkit.

toll, ihr retter der gerechtigkeit. ihr habt jemanden mit eurer selbstjustiz aus dem internet getrieben, dessen schuld nicht einmal bewiesen werden konnte. ihr habt ihm monatelang das leben zur hoelle gemacht, habt ihm mit eurer "gerechtigkeit" weggemobbt. und das, obwohl er einer riesigen community seine zeit fuer etwas geopfert hat, um das internet ein stueckchen besser zu machen.

was mit ihm am ende passiert ist, kann man am ende nur vermuten. tot scheint er gluecklicherweise nicht - zumindest gibt das datum fuer das letzte update fuer xkit mobile ein wenig hoffnung. sicher sagen, was passiert ist oder wie es ihm geht, kann man natuerlich trotzdem nicht. fakt ist: ihm wurde das leben mit unueberlegten aussagen ganz offensichtlich kraeftig versaut. durch menschen,die selbst der meinung sind, moralisch ueber allem zu stehen und sich deshalbein recht auf verschiedene arten von selbstjustiz herausnehmen.

ich hoffe blosz, dass es ateş gut geht, seine projekte vielleicht noch in ihrer vollstaendigen version ein neues zuhause finden und die verantwortlichen irgendwann ihre bigotterie bei kritischer selbstreflektion auch noch sehen.

in diesem sinne:

be excellent to each other






Proudly powered by Microsoft IIS, Visual Basic .NET and DHTML. NOT.
Copyright © MKzero 2013
License Info